Der Golfclub Raffelberg wird 20

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Eine außergewöhnliche Location für Golffreunde und die,

die es werden möchten

 

Am Samstag, den 06.07.2019, feiert der Golfclub in Mülheim Raffelberg sein 20-Jähriges Jubiläum.            Der Golfverein zeichnet sich durch sein Anfängerfreundliches, aber trotzdem sportlich anspruchsvolles Konzept aus.

 

Interessierte können auf der neu ausgestatteten Driving Range ein paar Bälle schlagen

oder in einem Schnupperkurs erste Golferfahrungen sammeln. Der 18-Loch Platz bietet vor allem allen zeitlich eingespannten Golfern eine Möglichkeit schnell und einfach eine Runde zu spielen.

Neben den sportlichen Aktivitäten verfügt der Club über

eine erstklassige Gastronomie. Ganz egal ob Golfer oder nicht, mit einem

wunderbaren Blick auf den Golfplatz, werden hier alle mit tailändischen Spezialitäten

verwöhnt.

 

Am Jubiläumstag wird - neben einem 18 Loch Turnier am Vormittag - am Samstagabend mit der Beatles-Cover-Band HELP ausgiebig gefeiert.

Informationen zu den Angeboten finden Sie unter www.golfclub-raffelberg.de

 

Kontakt:

Golfclub Mülheim a. d. Ruhr Raffelberg

Akazienallee 84

45478 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208 58 05 69-0

Fax: 0208 58 05 69-9

Mail: info@srs-enterprise.com


Über 225.000 Sportabzeichen: Wieder mehr Fitnessorden in NRW verliehen

Diese freiwillige sportliche Herausforderung kommt nicht aus der Mode: Mit einem leichten Plus auf zuletzt über 225.000 erfolgreich abgelegten Prüfungen behauptet sich das Deutsche Sportabzeichen in Nordrhein-Westfalen weiterhin als populärer Fitnessorden. Konkret wurden 2018 insgesamt 225.289 Sportabzeichen in den Städten, Gemeinden und Schulen des größten deutschen Bundeslandes verliehen, damit wurde das Vorjahresergebnis (2017: 222.012) um rund 1,5 Prozent gesteigert.

 

Bei der diesjährigen landesweiten Ehrungsveranstaltung am 03. Juni 2019 in Münster wurden die Ehrungen der Gewinner/-innen der Sportabzeichen-Wettbewerbe durch LSB-Präsident Walter Schneeloch, LSB-Vizepräsidentin Michaela Engelmeier, Henning Schreiber, stv. Abteilungsleiter für Sport und Ehrenamt in der NRW-Staatskanzlei, sowie die Bürgermeisterin der Stadt Münster, Karin Reismann, gemeinsam überreicht.

„Dieser erfreuliche Trend geht nicht zuletzt auf das hohe Engagement der Schulen zurück. Darüber hinaus zeigt sich, dass Bewegung für alle Altersklassen weiterhin ein wichtiger Faktor bleibt“, erklärte LSB-Präsident Schneeloch.

 

Auch die Anzahl der „Dauerbrenner“, die bereits ihr 60. und 65. Sportabzeichen erworben haben, verzeichnete einen erfreulichen Zuwachs: So haben die Zahl 60 exakt 25 hochmotivierte Sportler/-innen 2018 erworben (2017:20), die Zahl 65 haben fünf bewegungsfreudige Herren erreicht: Horst Altenhoff (Kreis Unna), Dieter Denecke (Kreis Lippe), Heinz Ludwig Leding (Stadt Münster), Horst Neumann (Stadt Dortmund) und Jürgen Vogelsang (Kreis Recklinghausen). Darüber hinaus wurde das Abzeichen mit der Zahl „55“ immerhin gleich 40 Mal verliehen und damit wurde die Vorjahreszahl fast verdoppelt (2017: 22). Einen Rückgang der Zahlen gab es allein beim Erwerb der Zahl 50, diese wurde von 52 Personen erworben (2017: 84).

 

Bei den Stadtsportbünden setzte sich im Ranking (Zahl der Verleihungen in Relation zur Einwohnerzahl) einmal mehr der SSB Krefeld (das sechste Mal in Folge) vor Hamm, Mülheim, Herne und Bochum durch. Bei den Kreissportbünden landete der KSB Coesfeld sogar zum zwölften Mal hintereinander wieder auf Rang eins vor Gütersloh, Borken, Warendorf und Lippe. Erster bei den beteiligten Stadt- und Gemeindesportverbänden wurde im ersten Ranking der GSV Ostbevern vor dem SSV Rüthen, Eslohe sowie SSV Bad Wünnenberg und Stadtlohn als gemeinsame Vierte. Im zweiten Ranking (beim Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr) lag der SSV Bedburg ganz vorne, gefolgt vom SSV Rüthen, SSV Werther, SSV Isselburg und GSV Grefrath.

 

Auf den jeweils ersten Plätzen im Schulwettbewerb gab es in den sieben Kategorien (gestaffelt nach Schulform und Anzahl der Schüler/-innen) die folgenden Gewinner: St. Mauritius Schule (Dülmen), Meisenburgschule (Essen), Bonhoeffer Grundschule (Senden), St. Anna Realschule (Stadtlohn), Mariengymnasium (Arnsberg), Otto-Hahn-Gymnasium (Monheim) und Caritas Schule Mariannhill (Arnsberg).


Christian Krings wird neuer Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Christian Krings, 35, wird der neue Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga und tritt die Nachfolge von Daniel Müller zum 01.08.2019 an. Der gebürtige Kölner arbeitete zuletzt bei der DFB GmbH als Senior Manager im Bereich Sponsoring und Vermarktung. Zuvor engagierte sich der Diplom-Sportwissenschaftler im Handball als Prokurist und Marketingleiter des VfL Gummersbach. "Ich möchte mich bei den Gesellschaftern für Ihr Vertrauen in meine Person bedanken und freue mich auf die neue Aufgabe. Ich bin davon überzeugt, dass große Potential der BARMER 2. Basketball Bundesliga weiter ausschöpfen zu können. Das Ziel muss eine weiterhin positive Entwicklung der Liga in den Bereichen Vermarktung, Kommunikation und Digitalisierung sein."

Nach einem intensiven Auswahlprozess mit über 150 Bewerbungen und einer Vorauswahl von hoch qualifizierten Kandidaten, setzte sich Christian Krings durch und beeindruckte die Gesellschafter der 2. Basketball-Bundesliga: "Wir freuen uns einen kompetenten Nachfolger für Daniel Müller gefunden zu haben und sind uns sicher, dass Christian Krings die 2. Liga erfolgreich weiterführen wird und neue Impulse hinsichtlich der weiteren Professionalisierung setzen kann. Wir bedanken uns bei Herrn Müller für seine hervorragende Arbeit und wünschen ihm für seinen weiteren Weg, beruflich sowie persönlich, viel Erfolg.", so Ingo Weiss (Vorsitzender des Aufsichtsrats).

Daniel Müller blickt auf fast 6 Jahre bei der 2. Basketball Bundesliga zurück und wünscht für den weiteren Weg viel Erfolg: "Ich bin sehr dankbar für die letzten Jahre und war sehr gern als Geschäftsführer der 2. Liga tätig. Zusammen mit den Clubs, Vertretern und Mitarbeitern haben wir viel bewegt und die Liga sportlich als auch wirtschaftlich weiterentwickelt. Ich werde mich einer neuen Aufgabe und Herausforderung widmen, aber den Blick auf die 2. Liga auch in Zukunft nicht verlieren."


11. Special Olympics NRW Schwimmfest DJK Franz Sales

Foto: Thorsten Hennig
Foto: Thorsten Hennig

Am Samstag, 19. November, findet im „neuen“ Sportbad Am Thurmfeld das 11. Special Olympics NRW Schwimmfest für Schwimmerinnen und Schwimmer mit geistiger Behinderung aus ganz Nordrhein-Westfalen statt. Veranstalter ist Special Olympics NRW, Ausrichter der integrative Sportverein DJK Franz Sales Haus Essen.

 

Das Schwimmfest gilt als Anerkennungswettbewerb für die Nationalen Spiele von Special Olympics Deutschland 2018 (Austragungsort steht noch nicht fest). 150 Teilnehmende mit geistiger Behinderung werden in allen Alters- und Leistungsklassen um die Medaillen wetteifern.

 

Der Wettbewerb beginnt traditionell um 9 Uhr mit der Eröffnungsfeier. Hallensprecher Rainer Grebert freut sich, den Schirmherrn, Oberbürgermeister Thomas Kufen, die Schwimmerinnen Isabelle Härle, Caroline Ruhnau und weitere Schwimm-Asse zu begrüßen. 

Die drei Special Olympics Elemente „Eid“, „Fahne“ und „Feuer“ werden von Weltklasse-Schwimmerinnen und -Schwimmern begleitet.

Gemeinsam wird der Eid der Spiele gesprochen, mit dem die Sportler eine Lebenseinstellung ausdrücken, die täglich zu beweisen ist: „Ich will gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben.“

Höhepunkt der Eröffnungsfeier ist der Fackellauf und das Entzünden des Special Olympics Feuers. Wer die Fackel ins Thurmfeld-Bad trägt - dieses Geheimnis wird erst kurz vor der Zeremonie gelüftet.

Die Wettbewerbe beginnen um 9:30 Uhr, zunächst mit dem offiziellen Startschuss durch Oberbürgermeister Thomas Kufen und dann mit den Klassifizierungen (Vorläufe).

 

Ab 13:30 Uhr geht’s dann Schlag auf Schlag mit den Finals um Medaillen weiter. Auch hier werden die Athletinnen und Athleten auf viel Prominenz treffen. Auf die Übergabe der Medaillen freuen sich schon u. a. die frühere international erfolgreiche Eistänzerin Stephanie Fischer (früher Rauer), der ehemalige  Weltklasseschwimmer Wolfgang Kremer, Essens Ex-Polizeipräsident und Kuratoriumsmitglied im Franz-Sales-Haus Michael Dybowski und weitere Essener Prominente.

 

Traditionen werden bei Special Olympics groß geschrieben. Deshalb verabschieden sich nach der letzten Siegerehrung alle Beteiligten gemeinsam im Rahmen einer kleinen Abschluss-Zeremonie. Dabei kommt noch einmal der Athletensprecher zu Wort, die Special Olympics Fahne wird eingeholt und das Feuer erlischt. „It‘s time to say good bye“; bis zum nächsten Mal.

 

„Für die Sportler ist dieser Schwimmwettbewerb ein großer Spaß und eine riesige Motivation“, erklärt Ewald Brüggemann, sportlicher Leiter der DJK Franz Sales Haus. Aus seinem Verein nehmen zehn Schwimmer teil und erhoffen sich eine möglichst gute Platzierung. „Die Stimmung beim Schwimmtag ist in jedem Jahr einfach klasse“, berichtet Brüggemann. „Im Wasser geben die Sportler ihr Bestes und freuen sich riesig, wenn ihre Leistung anschließend mit einer Medaille belohnt wird.“

 

Ohne die Unterstützung von ehrenamtlichen Kräften wäre diese Veranstaltung nicht möglich. Das Organisationsteam der DJK Franz Sales Haus Essen freut sich darüber, dass sich mehr als 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer am Schwimmfest beteiligen werden. Ein besonderer Dank geht schon jetzt an das B.M.V. Gymnasium, dessen Schülerinnen dazu beitragen, dass dieser besondere sportliche Event gelingen kann.  


Neue Wege und Ideen zur Entlastung der Sportvereine notwendig

Statt Belastung, fordert die CDU-Fraktion die Entlastung der Essener Sportvereine. In der ersten Sitzung des Lenkungskreises „SBE – Gutachten GPA NRW“ forderte der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Siegfried Brandenburg ein Umdenken im Umgang mit den Essener Sportvereinen und legte einen Katalog möglicher Konsolidierungsmaßnahmen vor.

 

Dazu Siegfried Brandenburg, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Wir brauchen neue Wege und Ideen, um den Sportvereinen mit ihrem hohen ehrenamtlichen Engagement unter die Arme zu greifen. Das kann über weniger Bürokratie und unterstützende kommunale Dienstleistungen funktionieren. Beispielsweise schlägt die CDU-Fraktion eine zentrale Datenbank als Steuerungsinstrument vor, um die Sportinfrastruktur effizienter zu bewirtschaften und den Vereinen eine Möglichkeit zur Meldung von Problemen zu geben. Dadurch wäre auch ein schnelleres und flexibleres Eingreifen bei Sanierungsmaßnahmen möglich. Durch die Bündelung von Beschaffungen und Vergaben können Synergien erzeugt werden. Ein weiterer wichtiger Schritt könnte eine Optimierung der eigenverantwortlichen Nutzung ab den Nachmittagsstunden sein. Damit reduzieren wir städtische Kosten. Die energetischen Einsparmöglichkeiten müssen wie das „2:1-Konzept“ stärker vorangetrieben werden, um durch den Erlös freiwerdender Sportflächen weitere dringende Maßnahmen im Sportbereich durchführen zu können. Jetzt muss der Lenkungskreis alle Vorschläge bewerten und Empfehlungen abgeben. Eine Anhebung der Sportflächennutzungsgebühr wird es mit uns sicher nicht geben. Spätestens im Dezember sollte die Politik in Zusammenarbeit mit dem ESPO und den Sport- und Bäderbetrieben ein Konzept vorlegen, welches auch für die Zukunft eine starke und aktive Sportvereinslandschaft sichert.“


2. Basket-Bundesliga startet

Die 2. Basketball-Bundesliga freut sich auf 30 spannende Hauptrundenspieltage mit 16 Teams und 240 Partien. Ziel jedes Clubs und der Liga ist es das Zuschaueraufkommen von über 456.000 in der letzten Saison in 15/16 erneut zu steigern.

 

Gestartet wird die Saison am Freitag, den 25.09.15, in Hamburg mit der vorgezogenen Begegnung der Towers gegen die ETB Wohnbau Baskets. Alle weiteren Ansetzungen finden am folgenden Samstag und Sonntag statt. Das Auftaktspiel wird auf dem Channel der 2. Basketball-Bundesliga auf Sportdeutschland.TV live via Stream zu verfolgen sein.

 

Bereits letztes Jahr prophezeiten Experten und Coaches die stärkste ProA aller Zeiten. Betrachtet man das Teilnehmerfeld neu lässt sich eine weitere Steigerung erahnen. Es wird spannend! Neu dabei in 15/16 sind die RheinStars Köln und die Gladiators Trier. Aus der ProB kommen die Dragons Rhöndorf und die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau dazu.

 

Die Kölner werden einige Highlightspiele in der LANXESS Arena austragen. Zum ersten rheinischen Derby kommt es hier am 23.12.15 gegen die Dragons Rhöndorf. Der Rückrundenauftakt der ProA startet dann ebenfalls in der LANXESS Arena am 01.01.16 mit dem Spiel gegen den Traditionsrivalen aus Leverkusen. Auch die NINERS aus Chemnitz werden zu einem Weihnachtsderby einladen und spielen am 19.12.15 gegen die OeTTINGER Rockets Gotha.

Insgesamt wird es 4 Doppelspieltage geben. Wie gewohnt ist am Samstag des Beko BBL AllStar Day spielfrei. Die Hauptrunde endet an Karsamstag, den 26.03.16.

 

Die 2. Basketball-Bundesliga arbeitet seit dem letzten Jahr intensiv am Livestream-Projekt mit Sportdeutschland.TV. Qualität und Abdeckung sollen weiter vorangetrieben werden. Nach jetzigem Stand beteiligen sich in der Saison 15/16 bereits 8 Teams am Streaming und jedes Wochenende können verschiedene Partien live via PC, Tablet, Smart-TV und auf dem Handy verfolgt werden. 


Förderturm Charity-Gala

Der Förderturm lud zur alljährlichen Gala in die einzigartige und noch aktive evangelische Eventkirche.
„Endlich mal wieder was los in der Kirche“, wird sich wohl auch Pfarrer Steffen Hunder gedacht haben. Und das, was dort los war, muss dem Vater von sechs Kindern auch besonders gut gefallen haben. Denn der Organisator des Förderturm Charity Golfcup Peter Plaß arbeitet hier seit 12 Jahren
nach dem Robin-Hood-Prinzip und nimmt es den Reichen – gewaltfrei – und gibt es denen, die es am nötigsten brauchen: Den Kindern aus sozial benachteiligten Familien in Essen. Neben einem guten Duzend Promis aus TV, Sport, Musik und Politik kamen über 300 spendenfreudige Menschen der
Region, darunter viele Unternehmer und Manager und ließen sich das Portemonnaie weit aufknöpfen. Um nur einige Namen zu nennen: Wolfgang Kubicki, Frank Rosin, Mitglieder der Band Culcha Candela, Nelson Müller, Annica Hansen, Britt Hagedorn, Christian Keller, Oberbürgermeister
Reinhard Paß und viele mehr kamen, traten auf und spendeten auch selbst.


Die Gala wurde mit den Kindern des Förderturms eröffnet, die sich mit selbst gebastelten Ansteckern und einer professionellen Tanz-Show vom Primo Passo Shownetwork bei den Sponsoren und Spendern bedankten. Neben klassischen Klängen von Claudia Hirschfeld und dem German Tenor
Johannes Groß sorgte der Berner Claude Criblez mit seinem Flugzoo für spektakuläre Unterhaltung. Durch das Programm führte Pro7-Moderatorin Annica Hansen, die bei der Versteigerung vom ZDFSportmoderator und Schwimmweltmeister Christian Keller unterstützt wurde. Für eine lange Partynacht sorgten DJ Phil Fuldner und der siebzehnzehnjährige DJ Eppec.
Der Verein Förderturm-Ideen für Essener Kinder e. V. betreibt zwei eigene Häuser in Essen und betreut hier etwa 160 Kinder. Die Kinder finden sich direkt nach der Schule im Förderturmhaus ein und bekommen vom Mittagessen über die Hausaufgabenbetreuung bis zur Freizeitgestaltung von einem Team von ausgebildeten Sozialarbeitern und Erziehern all das geboten, was das Elternhaus regelmäßig nicht leisten kann.
Der Verein besteht aus knapp 300 Mitgliedern, die meisten davon sind Essener Unternehmen vom Handwerker bis zum Großkonzern. Mehrere Mitgliedstreffen und Veranstaltungen je Jahr informieren die Mitglieder über die Tätigkeiten des Vereins und fördern das Kennenlernen. Der Verein finanziert sich überwiegend aus Spendengeldern und durch Veranstaltungen wie den Förderturm Charity Golfcup. „Alle Vorstandsmitglieder arbeiten bis heute komplett ehrenamtlich, so
dass ein größtmöglicher Teil der Spendeneinnahmen am Ende auch wirklich dem Vereinszweck zugute kommen kann“, erklärt Vorstandsmitglied und Schatzmeister Dirk Uhlendahl. Mitglied werden kann im Förderturm grundsätzlich jeder, alle Infos über den Verein unter www.foederturm.de.


Wir heißen Wohnbau-Moskitos

Moskitos Vorsitzender Torsten Schumacher (rechts im Bild) und Wohnbau Marketingchef Frank Skrube freuen sich über die weitere Kooperation
Moskitos Vorsitzender Torsten Schumacher (rechts im Bild) und Wohnbau Marketingchef Frank Skrube freuen sich über die weitere Kooperation

     Mit Stolz und Freude“ verkündeten der Moskitos Vorsitzender Torsten Schumacher und Wohnbau Marketingchef Frank Skrube heute bei einer Pressekonferenz die neue Ausrichtung der Zusammenarbeit, die zwischen den Moskitos und der Wohnbau e.G. bereits seit vielen Jahren herrscht. Die Wohnbau Essen wird für die nächsten drei Jahre als Namenssponsor der Moskitos auftreten und dem Verein damit auch eine langfristige finanzielle Sicherheit geben. Dabei wurde lediglich das Logo der Moskitos dahingehend angepasst, dass die der neue Namensgeber im Logo sichtbar ist und als Namenszusatz vertreten ist, die Vereinsfarben bleiben selbstverständlich grün/lila. Frank Skrube machte deutlich, dass er nach vielen Jahren der Kooperation mit den Moskitos davon überzeugt ist, dass im Essener Eishockey weit mehr Potential stecke als derzeit sichtbar und in ihm der Entschluss gereift sei, die Kooperation mit den Moskitos auszuweiten.

 

     Torsten Schumacher war ebenfalls erleichtert nach den schwierigen letzten Jahren, er machte allerdings auch deutlich, dass aufgrund des späten Einstiegs in die Saisonplanungen noch nicht alle angestrebten Verträge in trockenen Tüchern seien. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Wohnbau unsere Kooperation ausweiten konnten, wir haben allerdings noch nicht alle Verträge mit den derzeit angestrebten Sponsoren fix“. Neben den Verträgen, die bereits unter Dach und Fach seien lief die Akquise jedoch gut, man ist jedoch immer auf der Suche nach weiteren Partnern. Auch für den Sponsor auf der Brust des Mückentrikots sind noch nicht alle Verträge unterschrieben, doch auch hier gibt sich Torsten Schumacher optimistisch, dass die Tinte unter den Verträgen bald trocknen kann.

Die Namensrechte mit dem Zusatz „Wohnbau e. G.“ wurden zunächst für drei Jahre vereinbart.

       Mehr unter www.moskitos-essen.de.